Beeren-Tarte mit Basilikum-Mousse

 

 Für die Tarte:

 

150g Butterkekse, zerkrümelt

25g Zucker

75g Butter, zerlassen

¼ TL Zimt

¼ Nelken

450g Frischkäse

200g Mascarpone

140g Zucker

15g Speisestärke

4 Landeier

1 Zitrone (Abrieb und Saft)

1 Prise Salz

4 Blätter Gelatine

600g Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren

30ml Erdbeersaft

50g Zucker

1 Limette (Abrieb und Saft)

 

Für das Basilikum-Mousse:

 

2 Blatt weiße Gelatine

1 Limette (Abrieb und Saft)

50g Puderzucker

70g Magerquark 20%

100g Naturjoghurt 3%

8 Blätter Basilikum

2 Eiweiß

1 Prise Salz

den Backofen auf 175°C vorheizen und eine 26er Springform mit Backpapier auslegen. Keksbrösel mit Zucker, Zimt, Nelken und Butter vermischen und auf dem Boden der Springform verteilen. Alles gut andrücken, ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und den Boden in der Form abkühlen lassen.

2. Den Frischkäse mit Zucker so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Mascarpone und Speisestärke unterrühren. Nach und nach Eier, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Salz zufügen. Die Creme auf dem Keksboden verteilen. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 50-60 Minuten backen, ggf. am Ende der Backzeit die Tarte mit Alufolie bedecken. Backofen ausschalten und den Kuchen darin noch 60 Minuten ruhen lassen. Rausnehmen und in der Form abkühlen lassen. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

3. Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Beeren waschen, putzen und kleinschneiden. Die Hälfte der Beeren mit Zucker und Erdbeersaft ca. 3 Minuten lang kochen. Dabei ständig rühren und dann etwas abkühlen lassen. Die restlichen Beerenfrüchte zufügen. Eingeweichte Gelatine auflösen und zugeben. Die Beerenmasse auf der Tarte verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen. Die Tarte kann auch mit verschiedenen Beeren nach Saison wie Heidelbeeren und Johannisbeeren oder Brombeeren belegt werden.

4. Für die Basilikum-Mousse Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, Limetten heiß waschen, Schale abreiben und den Saft auspressen, mit der Hälfte des Puderzuckers verrühren. Flüssigkeit erhitzen, Gelatine ausdrücken und im warmen Limettensaft auflösen. Quark, Joghurt und Basilikum zugeben, alles kurz aufmixen, den Limettensaft unterrühren. Das Eiweiß mit Salz und dem restlichen Puderzucker steif schlagen und unter die Masse heben. Die Basilikum-Mousse in eine flache Schüssel geben und im Kühlschrank fest werden lassen.

 

 

 

Zucchinibluetenkuchen

 

Fuer den Teig :

175 g helles Dinkelmehl

75 g Butter in Wuerfel

½ Ei

1 Prise Salz

4 Essloeffel kaltes Wasser

Butter fuer die Form

Fuer die Fuellung:

6 Zucchiniblueten

300 g Zucchini (gelbe und gruene wenn moeglich)

1 Zwiebel, geschaelt

1 Essloeffel Butter

100g Ziegenfrischkaese

1/2 Ei

50 g wuerzigen Bergkaese z.B. Emmentaler fein gerieben

Kraeutersalz

frisch gemahlener Pfeffer

Fuer den Guss:

100 g Sahne

2 Eier

Salz

frisch gemahlenen Pfeffer

Muskatnuss

50 g wuerziger Bergkaese fein gerieben

 

Zuerst wird der Teig hergestellt: Das Mehl in eine Ruehrschuessel geben und darauf die restlichen Zutaten verteilen. Mit dem Handruehrgeraet oder der Kuechenmaschine einen glatten Muerbeteig daraus kneten. Anschliessend den Teig ausrollen und eine gebutterte Springform (24 cm) damit auskleiden, dabei einen 2-3 cm hohen Rand formen. Den Boden mit der Gabel mehrmals einstechen und den Boden fuer 45 Minuten kalt stellen.

 

Die Zucchini in Scheiben schneiden und zusammen mit der gewuerfelten Zwiebel in der Butter kurz anduensten, das Gemuese sollte noch bissfest sein. Mit Kraeutersalz und Pfeffer wuerzen und abkuehlen lassen. Zucchiniblueten vorsichtig oeffnen, Bluetenstempel herausschneiden und vorsichtig waschen und abtropfen lassen.

Aus Ziegenfrischkaese, dem geriebenen Hartkaese und dem Ei eine homogene Masse ruehren, salzen und pfeffern. Die Blueten damit fuellen, zum Verschliessen oben leicht zusammendrehen.

In der Zwischenzeit den Backofen bei Umluft 180 ° vorheizen.

Fuer den Guss Sahne, Ei und Gewuerze mit dem Schneebesen verruehren.

In die Kuchenform zuerst die angebratenen Zucchini fuellen, darauf die gefuellten Zucchiniblueten sternfoermig verteilen. Die Eiersahne darueber giessen und mit dem Kaese bestreuen.

Im Ofen circa 35 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und etwas auskuehlen lassen, mit Schnittlauch bestreuen und in Tortenstuecke schneiden.

 

 

 

 

 

Nusskuchen ohne Mehl und ohne Backpulver

 

 

 

Zutaten:

10 Eier

300g Zucker

1P. Zitronenschale

1Essl.Rum

200g Mandeln gemahlen

200g Haselnuesse gemahlen

Fett fuer die Form

Semmelbroesel fuer die Form

Puderzucker zum Bestreuen

Die Eier trennen. Das Eigelb in eine grosse Ruehrschuessel geben.

Zucker hinzufuegen und mit dem Handruehrgeraet 10 Minuten cremig schlagen.

Eiweis steif schlagen und langsam unter die Masse ziehen.Die gemahlenen Nuesse unterheben.

Eine Guglhupfform fetten und mit Semmelbroesel ausstreuen. Den Teig in die Form fuellen

und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 60 Minuten backen. Den Kuchen unbedingt in der Form abkuehlen lassen!!! Nach dem Abkuehlen aus der Form loesen und mit Puderzucker bestreuen.

 

 

 

 

Mohn-Quark-Kleckskuchen

 

 

 

Teig:

 250 g Mehl

 1 gehaeuften TL Backpulver

 1 pr Salz

 1 Paeck. Vanillezucker

 50 g Zucker

 125 g weiche Butter

 1 Ei

 abrieb einer Zitrone

 ( ca. 1/2 TL )

 

Fuellung:

 

1000 g Quark

 150 g Zucker

 4 Eier

 1 Pack. Vanillezucker

 abrieb einer Zitrone ( ca. 1 TL)

 2 El Zitronensaft

 200 g Sahne

 1 Paeckchen Vanillepuddingpulver

 1 Paeckchen Mohnback

 Aus den angegebenen Teig Zutaten einen Knetteig herstellen, diesen in eine gefettete und bemehlte Springform druecken

 und einen ca. 3 cm hohen Rand hochziehen, und bis die Quarkmasse fertig ist in den Kuehlschrank stellen..

 Backofen auf 180 c Ober/Unterhitze vorheizen .

 Den Quark mit Sahne, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver . Zitronenabrieb , Zitronensaft

 und den Eiern zu einer homogenen Masse verruehren .

 Die Masse halbieren, unter eine Haelfte das Mohnback gut unterruehren.

 Mit einem Essloeffel oder Suppenloeffel abwechselnd nebeneinander die Masse in die Form geben,

 damit ein Schachbrettmuster entsteht. Die Form leicht ruetteln, damit die erste Lage sich glaettet.

 Fuer die zweite Lage den Rest der Massen versetzt aufeinander geben, also dunkel auf hell und umgekehrt. Wieder leicht glatt ruetteln. Im Ofen (mittlere Schiene) ca. 50 –55 Minuten backen.

 

 

 

 

 

Eiskaffeetorte

 

  Zutaten

 

Teig

 6 Eier / getrennt

 150 g Zucker

 150 g Mandeln gemahlen

 3 EL Paniermehl

 1 Pack. Backpulver

 50 g Schokostreusel

 Eine Springform fetten. Eier trennen. Eigelb und Zucker schaumig ruehren und mit den Mandeln,

 Paniermehl und Backpulver mischen.

 Belag

 750 g Sahne

 3 Pack. Sahnesteif

 3 Pack. Vanillezucker

 8 EL Kaffeepulver ( Eiskaffeepulver) gehaeuft

 1 EL Mandelplaettchen

 1 EL Puderzucker

 1EL Schokostreusel

 Eine Springform fetten. Eier trennen. Eigelb und Zucker schaumig ruehren und mit den Mandeln,

 Paniermehl und Backpulver mischen.

 Eiweiss steif schlagen und mit den 50g Schokostreuseln unterheben. In die Springform streichen.

 im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad, 35 - 40 Minuten backen. Auskuehlen lassen.

Danach vom Tortenboden einen ca. 1 cm duennen Deckel abschneiden und klein broeseln.

 Dann den Springformrand wieder um den Tortenboden schliessen.

 Sahne steif schlagen und dabei das Sahnesteif, Vanillezucker und zum Schluss das Eiskaffeepulver

 einrieseln lassen.

 Die Masse auf den Tortenboden streichen und mit dem zerkleinerten Rest des Tortenbodens bestreuen.

 2 Stunden kalt stellen.

 Mandelblaetter roesten (ohne Fett) und auskuehlen lassen. Torte mit Mandeln, Puderzucker und Schokostreuseln verzieren.

 

 

Weihnachts-Eistorte

Eismasse

4 Vollei

3 Eigelb

120 g Zucker

100 g Nussnougat

250 g Stollenreste (alternativ: Plätzchenreste wie Zimtsterne oder Lebkuchen), klein geschnitten

4 cl Rum

500 g Sahne, geschlagen

1 TL Zimt

Biskuitboden

3 Vollei

75 g Zucker

30 g Weizenmehl Typ 550

30 g Weizenstärke

10 g Kakaopulver

1 kleine Prise Salz

Baiser

3 Eiweiß

1 Prise Salz

180 g Zucker

Stollenreste im Rum einweichen. Schüssel mit einer Frischhaltefolie auslegen. Nougat schmelzen. Eier und Eigelb mit Zucker über dem heißen Wasserbad warm schlagen, bis auf ca. 70 Grad. Eier dann weiter schaumig schlagen, bis die Masse kalt ist. Dann zuerst Nougat, danach Stollenreste und zum Schluss kalte geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Masse in die Schüssel füllen, glatt streichen und mindestens 12 Stunden im Gefrierfach einfrieren.

Eier mit Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Weizenstärke und Kakaopulver vermischen und vorsichtig unter die Eier heben. Teigmasse dann in einen Ring mit Papier eingelegt oder in eine Springform füllen und bei 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) ca. 25 Minuten backen. Boden auskühlen lassen und dann in der Mitte durchschneiden, dann wir nur einen halben Boden benötigen.

Eiweiß mit 90 g Zucker und Salz langsam zu einem festen Eischnee aufschlagen. Anschließend restlichen Zucker dazugeben und kurz unterheben.

Gefrorene Eistorte mit Schüssel kurz in warmes Wasser tauchen, damit die Folie leichter abgeht. Den halben Biskuitboden auf die gerade Oberfläche legen und das Ganze umdrehen. Frisch aufgeschlagenen Baiser auf die gefrorene Eistorte geben und mit der Palette glatt verstreichen.

Mit einem Weihnachts-Ausstecher (Formen wie z.B. Sternschnuppen, Weihnachtsmänner usw.) Abdrücke auf dem Baiser hinterlassen. Dann mit einem Crème brûlée Brenner das Baiser abflämmen. Das Baiser wird sehr schnell dunkel, am besten mit dem Brenner nicht zu nah an die Oberfläche hingehen. Eistorte anschießend servieren.

 

Spätburgunder - Torte

Teig:

200 g Butter

200 g Zucker

1 Päck. Vanillezucker

150 g Mehl

100 g Haselnüsse

1 Tl Zimt

1 Tl Kakao ( gehäuft)

1 Päck. Backpulver

4 Eier ( getrennt )

150 g gute dunkle Schokolade

175 ml Wein ( Spätburgunder )

Füllung:

1 Glas Kirschen

1 Päck. Tortenguss

2 EL Zucker

1/8 L Spätburgunder

Kirschsaft

2 Becher Sahne ( a 200g )

zu Dekorieren Marzipandecke

Schokoladenkuvertüre

evtl. gehackte Nüsse

Eiweiß steif schlagen.

Weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und den Eigelben cremig rühren.

Mehl mit Zimt, Kakao, Backpulver und Nüssen mischen und abwechselnd mit dem Wein unterrühren.Die Schokolade und zum Schluss den Eischnee unterheben.Den Teig in eine gefettete Springform füllen und im auf 180° vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze 50-60 Minuten backen.

Auskühlen lassen ein mal durchschneiden und um die Untere Hälfte einen Tortenring legen

Kirschen abtropfen lassen ( Saft auffangen)...1/8 Liter Spätburgunder bis zu einem 1/4 Liter mir Kirschsaft auffüllen

Tortenguss und Zucker einrühren und aufkochen lassen.

Die abgetropften Kirschen unterheben und auf den Boden geben ( kalt werden lassen )

2 Becher Sahne schlagen , die Hälfte auf die Kirschen geben Deckel drauf setzen . Tortenring abnehmen

und die Torte mit der restlichen Sahne grob bestreichen ,

Marzipandecke (entweder selbst gerollt oder gekauft )

auf die Torte legen und andrücken.

dekorieren.kann man wie es einem gefällt , ich habe von Marzipan eine Rose geformt und leicht in Kakao getunkt

und in der Mitte platziert , Schokoladenkuvertüre geschmolzen , den Rand etwas bestrichen , damit

die gehackten Nüsse halten, und den Rest oben als Deko oben verwendet

 

 

Erdbeer Sahne Rolle

80 g Zucker

4 Eier ( getrennt)

1 Päckchen Vanillezucker

1/2 Teelöffel Backpulver

125 g Mehl

1 Esslöffel kaltes Wasser

Füllung:

500 g Erdbeeren

100 g Zucker

6 Blatt Gelatine ...oder einen Beutel Fertiggelantine ohne einweichen

2 Becher Sahne

Puderzucker

Das Eiweiß mit 1 EL kaltem Wasser steif schlagen, zur Seite stellen.

Das Eigelb mit Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren, Mehl und Backpulver vorsichtig unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 15 Minuten backen, herausnehmen und

auf ein nasses Geschirrtuch darauf legen, dann bricht der Biskuit beim Rollen nicht ,Backpapier vorsichtig abziehen ,abkühlen lassen.

Die Gelatine nach Anweisung einweichen ( entfällt natürlich bei der Fertiggelantine) und die Sahne steif schlagen.

Die Erdbeeren säubern und 200 g davon mit dem Zucker pürieren, die restlichen Erdbeeren klein schneiden.

Unter die pürierten Erdbeeren die eingeweichte Gelatine ( oder eben die Fertiggelantine) rühren und anschließend gleich die Sahne unterheben.

Diese Masse nun auf den Biskuit streichen, die Erdbeerwürfel darauf geben.

und den Biskuit vorsichtig am besten mit Hilfe des Tuchs der länge nach aufrollen.

Außen herum entweder mit der restlichen Sahne bestreichen oder einfach mit Puderzucker bestäuben, etwas kalt stellen

wenn man die Rolle längs aufwickelt wie oben beschrieben ergibt das ca. 15 Stücke

 

  Mandarinen-Käsesahne

Teig:

4 Eier

200 g Zucker

2 EL heißes Wasser

190 g Mehl

1 Tl Backpulver

Füllung:

1 Dose Mandarinen

2 Päck. Fertig-Gelatine

500 g Quark 40%

6 El Zitronensaft

etwas Zitronenabrieb

3 Eigelb

150 g Zucker

3 Becher Sahne ( a. 200 g )

2 Päck. Sahnesteif

Für den Biskuit 4 Eier, 200 g Zucker, 2 EL heißes Wasser mindestens 10-15 Min. schaumig schlagen.

190 g Mehl, 1 TL Backpulver sieben und unterheben.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und verteilen.Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

Mandarinen abtropfen ( Saft auffangen )

150 g Zucker, Zitronensaft und 3 Eigelb auch mindestens 10 Min. schaumig schlagen.

500 g Quark in die Eigelb-Masse heben.

Die abgetropfte Mandarinen und Zitronenabrieb dazugeben und unterrühren. Gelatine in den Mandarinensaft rühren,

dann komplett in die Quarkmasse einrühren.

Sahne und Sahnesteif steif schlagen und unter Quarkmasse heben.Den ausgekühlten Biskuit waagerecht halbieren und einen Tortenring darum stellen.

Die Quarkmasse auf den unteren Boden füllen. Die andere Hälfte des Biskuits obendrauf setzen und

bis zum Verzehr über Nacht in den Kühlschrank stellen.Puderzucker darüber streuen und den Tortenring entfernen.

 

 

 

 Schwarzwälder Schnitten

 

Zutaten:

1 Tasse Öl (ca. 180-200 ml)

1 Tasse Zucker

5 Eier

3 Päckchen Schokoladen-Puddingpulver

3 Päckchen Vanille-Puddingpulver

1 Päckchen Backpulver

2 Gläser Sauerkirschen

3 Becher Sahne (à 200 ml) - man kann auch 4 Becher nehmen

50 g Schokoraspel

Zubereitung:

Öl, Zucker, Eier, Schokoladen-Puddingpulver, 1 P. Vanille-Puddingpulver und das Backpulver gut verrühren (mind. 10 Minuten lang).

Diese Masse auf eine mit Backpapier ausgelegtes, tiefes Backblech streichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 15 Minuten backen.

Inzwischen die Kirschen mit dem Saft und 2 Päckchen Vanille-Puddingpulver aufkochen. Die Masse auf den noch heißen Teig streichen und mindestens 1 Stunde lang abkühlen lassen.

Schlagsahne schlagen und auf den Kuchen streichen - mit Schokoraspel bestreuen und hemmungslos schlemmen.

Blitzbiskuit

 

ZUTATEN

6 Eiweiß

300 g Zucker

6 Eßl. Wasser

2 gest. TL Backpulver

2 gest. TL Vanillezucker 6 Eigelb

300 g Mehl

400-600 g Sahne

100-150 g eingemachte Preiselbeeren

 Eiweiß mit Wasser vermischen und steif schlagen. Zucker unterrühren. Backpulver und Vanillezucker zugeben. Eigelb und dann Mehl unterheben. Das Ganze gut vermischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und darauf verstreichen. Anschließend ca. 15 Minuten bei 180 Grad backen. Danach auskühlen lassen und Backpapier abziehen. Sahne schlagen und Preiselbeeren unterheben. Alles auf den Biskuitteig geben und verstreichen.

 

   

 

Erdbeer-Mascarpone-Biskuit

500g Mascarpone

250g Quark

2Pck. Vanillezucker

3 Eßl. Fruchtzucker

500 g Erdbeeren oder auch andere Früchte

1 Tortenboden ( Biskuit )

Mascarpone mit dem Quark, Vanillezucker und Fruchtzucker gut verrühren ( Handrührgerät )

Alle Erdbeeren waschen und putzen, aber nur 300g von 500g Gesamtmenge klein schneiden, die anderen halbieren.

Die klein geschnittenen Erdbeeren mit in die Creme geben. Alles auf den Biskuitboden geben, die halbierten Erdbeeren dekorativ darauf verteilen und ab in den Kühlschrank.

 

 

 

 

Valentins-Bruffins

Briocheteig

250 g Mehl, Typ 550
21 g Hefe (ca. ½ Würfel)
100 ml Milch
30 g Zucker
60 g Butter
1 Eigelb (von einem Ei Größe M)
1 Prise Salz
Abrieb von ½ Bio-Zitrone
Füllung aus Kirschen und Mandeln

250 g Marzipan-Rohmasse (im Kühlschrank gut gekühlt)
130 g Sauerkirschen, entkernt (alternativ aus dem Glas)
3-4 EL Mandellikör
1 EL Mandeln
2-3 EL Wasser

Außerdem
1 Eigelb
3 EL Sahne
12 Papierförmchen
Hefeteig
Füllung
Für das "Dampferl" (Vorteig) Mehl in eine Schüssel sieben, eine kleine Mulde ins Mehl drücken und die frische Hefe hineinbröckeln. Kalte Milch mit der Hefe verrühren und dabei ein wenig Mehl vom Rand einarbeiten. Etwas Mehl über das "Dampferl" stauben und mit einem Tuch abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Nach der Ruhezeit aus dem Vorteig und allen restlichen Zutaten einen glatten Hefeteig herstellen und weitere 60 Minuten abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.

Kaltes Marzipan mit einer groben Reibe reiben. Nach und nach mit Mandellikör und nach Bedarf Wasser eine geschmeidige, streichfähige Konsistenz herstellen. Mandeln hacken und Kirschen halbieren.

Fertigstellen
Ei und Sahne verquirlen und den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den gegangenen Hefeteig nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf das Maß 30 x 40 cm ausrollen. Füllung auf dem Teig verstreichen. Halbierte Kirschen und gehackte Mandeln darüber streuen. Teig von der langen Seite her aufrollen und in zwölf gleich große Scheiben schneiden. Je ein Papierförmchen in eine Muffin-Form-Mulde geben, mit einer Teigscheibe mit der Schnittfläche nach oben füllen und alles fünfzehn Minuten gehen lassen. Dann mit dem Ei-Sahne-Gemisch bestreichen und für ca. 25-30 Minuten goldgelb backen.

  

 

Erdbeer-Holunderblüten-Torte

Biskuitmasse

8 Eier

200 g Zucker

4 EL Vanillezucker

1 Prise Salz

250 g Mehl

Zubereitung

Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze oder 150 Grad Umluft vorheizen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Vanillezucker zu einer hellgelben, cremigen Masse aufschlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker und der Prise Salz zu einem cremig-steifen Eischnee aufschlagen und unter die Eigelbmasse heben. Das gesiebte Mehl zügig unterziehen und in die vorbereitete Kuchenform füllen. Im Ofen etwa 50-60 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Füllung

250 g Holunderblütensirup, am besten gekühlt

30 g Zitronensaft

200 g Joghurt

6 Blatt Gelatine, in kaltem Wasser eingeweicht

250 g Sahne, geschlagen

Zubereitung

Die eingeweichte Gelatine mit dem Zitronensaft vorsichtig auflösen. Den Holundersirup mit dem Joghurt verrühren, ein paar Löffel zur Gelatine geben und dann diese Mischung unter den Joghurt rühren. Diese Masse sollte anfangen zu gelieren, bevor sie weiter verarbeitet wird, ggf. die Masse im Kühlschrank etwas kalt stellen. Erst dann die Sahne vorsichtig mit einem Spatel unter die Holundercreme ziehen.

Und

250 g Erdbeeren, je nach Größe geviertelt oder kleiner

Torte zusammensetzen

Den Biskuitboden zweimal durchschneiden, ein Drittel der Füllung auftragen, dann die Hälfte der Erdbeeren darauf verteilen. Den zweiten Boden auflegen, das zweite Drittel der Füllung und die restlichen Erdbeeren darauf verteilen und den nächsten Boden darauf geben. Die restliche Füllung darauf geben und die Torte mindestens vier Stunden im Kühlschrank anziehen lassen.

Dekor

500 g Erdbeeren, eine Hälfte ganz lassen, Rest halbieren

wenn möglich ein paar Holunderblüten und Minzeblätter

 

 

Maitorte mit Erdbeeren und Waldmeister

Biskuitboden

4 Eiweiß

100 g Zucker

4 Eigelb

50 g Weizenstärke

50 g Weizenmehl, Typ 550

1 kleine Prise Salz

Zubereitung

Zuerst das Eigelb mit 20 g Zucker mit der Maschine oder dem Handmixer schaumig schlagen. Dann das Eiweiß mit 80 g Zucker und der Prise Salz aufschlagen. Das Eigelb vorsichtig unter den Eischnee heben. Dann Mehl und Weizenstärke unterheben. Masse in die Springform einfüllen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Den Boden nach dem Backen auskühlen lassen.

Waldmeistersahne

2 Eier

2 Eigelb

100 g Zucker

50 ml Zitronensaft

1 Beutel grüne Götterspeise (für 500 ml Wasser)

4 Blatt Gelatine

100 g Waldmeistersirup, fertig gekauft oder selbst gemacht

300 g Magerquark

300 g geschlagene Sahne

Zubereitung

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Eier mit Zucker, Zitronensaft und dem Beutel Götterspeise in einer Schüssel über dem Wasserbad mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Masse stark verdickt (bis ca. 70 Grad). Gelatine gut ausdrücken, in die Masse geben und unterrühren. Dann den Quark unterrühren. Die Masse weiter abkühlen lassen, evtl. in einem kalten Wasserbad. Erst wenn die Masse wieder anfängt dickflüssiger zu werden, so ca. bei 25 Grad, die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Jetzt ist die Sahne bereit zum Einfüllen in die Torte.

Waldmeistersirup zum Selbermachen

300 ml Wasser

200 g Zucker

Schale von einer halben Zitrone, kleingeschnitten

1 Bund frischer Waldmeister, angetrocknet

evtl. grüne Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Wasser mit Zucker und Zitronenschale 2-3 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit klar ist. Waldmeister dazugeben und im Kühlschrank ein bis zwei Tage ziehen lassen. Zum Verwenden einmal durch ein Sieb geben und wer möchte mit der Lebensmittelfarbe versetzen.

Und

700 g Erdbeeren, gewaschen, Stiele entfernt

Zusammensetzen der Torte

Biskuitboden halbieren. Die halbrunde, leicht feuchte (dann hält die Folie besser am Schüsselrand) Schüssel mit einer Frischhaltefolie auslegen. Die Erdbeeren halbieren oder in Scheiben schneiden und von der Mitte der Schüssel nach außen bis zum Rand hoch mit der Schnittfläche auf die Folie legen. Die restlichen Erdbeeren klein schneiden und unter die Waldmeistersahne geben. Die Hälfte der Sahne vorsichtig in die Schüssel auf die Erdbeeren füllen und bis zum Rand hinauf verteilen. Jetzt eine Scheibe des Biskuitboden hineinlegen. Die restliche Sahne einfüllen und dann den zweiten Boden auf die Sahne legen. Torte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

 

Kaiserschmarrn

125 g Mehl

3/8 l Milch

3 - 4 Eier (je nach Größe)

eine Prise Salz

Zubereitung

Milch, eine Prise Salz, Mehl und Eier gut verrühren. Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, Teig langsam in die heiße Pfanne geben. Im Ganzen wenden und sobald der Teig aufgeht (und schön gebräunt ist), mit Gabel und Palette zerteilen. Puderzucker darüber geben und mit 2 cl Rum flambieren. 

Biskuitroulade mit Marillenmarmelade

Zutaten

4 Eier

50 g Zucker

1 Prise Salz

50 g Mehl

50 g Speisestärke

300 g Marillenmarmelade

2-3 El Marillengeist

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Ofen auf 180 °C vorheizen. 

Eier trennen. Das Eigelb mit der Hälfte des Zuckers schaumig schlagen. 

Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. 

Mehl mit Stärke mischen und zum schaumig geschlagenen Eigelb sieben. 

1/3 des Eischnees zufügen und alles glatt rühren. Restlichen Eischnee behutsam unterheben.

Biskuitmasse ca. 1 cm dick auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im Ofen in etwa 10 Minuten backen. 

Anschließend den Biskuit auf ein mit Puderzucker bestäubtes Tuch stürzen, so dass das Backpapier oben ist.

Marillenmarmelade mit Marillengeist verrühren und in einem Topf aufkochen lassen.

Gleichmäßig dünn auf den Biskuit streichen und mit Hilfe des Tuchs zu einer Roulade aufrollen. 

Biskuitrolle mit Puderzucker dick bestäuben